Wir über uns

Der Hospizgedanke

Die Hospizbewegung hat sich die Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen – unabhängig von Konfession, Glauben und Nationalität – zur Aufgabe gemacht.

Die Hospizbewegung fühlt sich vor allem zwei Grundsätzen verpflichtet:

  • Sterben wird als eine zum Leben gehörige Zeit betrachtet. Daraus ergibt sich ein bewusster Umgang mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer.
  • Dem Sterbenden soll die letzte Lebensphase so lebenswert wie möglich gestaltet werden.

Wir sind

Frauen und Männer aus unterschiedlichen Berufen und Altersgruppen, die sich ein Jahr lang auf diese Aufgabe vorbereitet haben und sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch treffen.

Die meisten von uns kommen aus den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden im Einsatzgebiet. Seit 1999 begleiten wir Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen.

Wir unterliegen der Schweigepflicht.